Donnerstag, 29. September 2011

Gelesen, für gut befunden und "geklaut"...

... habe ich mir dieses wunderschöne Gedicht von Nettys Blog:


Stricken ist eine Leidenschaft,
die mitunter Leiden schafft.
In jeder Pause wächst der Drang
nach einem kusch´lig weichen Strang.

Das Haus voller Knäule bis unter die Gaube,
nur noch dies Eine, dass ich unbedingt brauche !
Schlanke Nadeln aus glattpoliertem Holz
erfüllen mich mit großem Stolz.

Masche für Masche zum fertigen Stück,
verheißen ein stets wachsendes Glück.
Immer schneller, immer mehr,
das Herz schreit: weiter! Mehr Garn muss her !

Es schmerzen Schulter, Hände und Kopf.
Was soll´s nur noch diesen einen Zopf..
Da hilft kein Heulen und kein Tadel
Fakt ist nun mal: ich häng an der Nadel !

( Liane Krebs ) 



Und ich muss sagen.....da ist was Wahres dran ;-)

Kommentare:

ladypower hat gesagt…

Hallo Tanja,

Du hast so Recht, habe mich in diesem Gedicht auch wieder gefunden. Das Gedicht ist super.

LG Heidi

Tinas Creativeck hat gesagt…

Hi Tanja,

ich habs auch gleich geklaut. Meine Freundin hat am Montag Geburtstag und da wir beide wie die Verrückten stricken, werde ich ihr statt der üblichen WÜnsche mal dieses Gedicht in die Geburtstagskarte schreiben.

Liebe Grüße
Martina